Großer Stern des Sports 2020 in Bronze

Verliehen an den Spiel und Sportverein SUS 09 Dinslaken

Stern in Bronze
Über die Sterne des Sports in Bronze freuten sich die Vereinsvertreter: Vincent Schmette, DLRG, Tobias Püttmann, SUS 09 und Jörg Bückmann, Hamminkelner SV. 2. von rechts: Claus Overlöper, Vorstandsmitglied der Volksbank Rhein-Lippe eG

Wesel/Dinslaken. Die "Sterne des Sports" werden an Vereine verliehen, die sich gesellschaftlich engagieren und sich über das normale Breitensportprogramm hinaus mit besonderen Angeboten nachhaltig und gesellschaftlich einbringen. Der Wettbewerb wird vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den Volksbanken  Raiffeisenbanken ausgeschrieben.  

Die Auszeichnung auf örtlicher Ebene ist mit 1.500 Euro dotiert und sie ist zugleich die Eintrittskarte für die nächste Auswahl auf Landesebene. Die Preisverleihung für die örtlichen Gewinner des Stern in Bronze hat nun in den Räumen der Volksbank Rhein-Lippe in Wesel stattgefunden.

Der SUS 09 Dinslaken konnte die Jury mit ihren umfassenden Aktivitäten in Zeiten der COVID-19-Pandemie überzeugen. „Wir gratulieren dem SUS 09 herzlich zum Stern des Sports in Bronze“, so Claus Overlöper, Vorstandsmitglied der Volksbank Rhein-Lippe eG.

Der SUS 09 fand in Zeiten des gesellschaftlichen Lockdowns unterschiedliche Lösungen, um den Kontakt zu den Vereinsmitgliedern aufrecht zu erhalten. So wurden mit virtuellen Kontaktpunkten Möglichkeiten geschaffen, weiter aktiv zu bleiben und die Verbindung zu den Vereinsmitgliedern nicht abreißen zu lassen. Beispielsweise wurden Übungsstunden als „Hausaufgaben“ produziert und regelmäßige Informationen über die Entwicklungen während der Coronazeit an die Mitglieder kommuniziert. Mit Videokursen und einem Malwettbewerb wurden unterschiedliche Zielgruppen angesprochen. Der Verein hat sich mit einer Vielzahl an Aktivitäten gesellschaftlich engagiert und einen wertvollen Beitrag in der besonderen Corona-Zeit leisten können, so die Jury in der Bewertung. Der Erstplatzierte erhält einen Betrag von 1.500 € für die Vereinsarbeit.

Den Platz zwei belegte die DLRG, Ortsgruppe Dinslaken, mit ihrem vielseitigen Angebot für Jugendliche. Die Jugendlichen ab 12 Jahren lernen nicht nur die Gefahren im und am Wasser kennen, betätigen sich sportlich, sondern üben auch, eigenverantwortlich zu handeln und im Team zu arbeiten.
Die Jugendlichen lernen das Ehrenamt kennen und erleben dabei, wie viel Spaß es macht, anderen Menschen zu helfen – so lautete es sinngemäß im Bewerbungsschreiben. Der Verein kann sich über eine Zuwendung von 1.000 € freuen.

Über den dritten Platz und damit über 500 € für die Vereinskasse freut sich der Hamminkelner SV. Ihr Projekt „Fasan und Fußball“ beeindruckte die Jury, da im Zuge des Neubaus der Sportanlage ein kleines Naherholungsgebiet geschaffen wurde. Unter Einbeziehung eines Netzwerkes von Helfern vor Ort und mit großer Eigeninitiative zeigte der Verein außerhalb des sportlichen Engagements auch den Einsatz für die Natur.