Jubel beim 1. Budokan Hünxe e.V. - „Großer Stern des Sports“ 2019 in Bronze

Auf dem Bild ist die Gruppe der Vereinvertreter bei der Übergabe

Die "Sterne des Sports" werden an Vereine verliehen, die sich gesellschaftlich engagieren und sich über das normale Breitensportprogramm hinaus mit besonderen Angeboten nachhaltig und gesellschaftlich einbringen. Der Wettbewerb wird vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den Volksbanken  Raiffeisenbanken ausgeschrieben.  

Die Auszeichnung auf örtlicher Ebene ist mit 1.500 Euro dotiert und sie ist zugleich die Eintrittskarte für die nächste Auswahl auf Landesebene. Die Preisverleihung für die örtlichen Gewinner hat nun in den Räumen der Volksbank Rhein-Lippe in Wesel stattgefunden.

Der 1. Budokan Hünxe e.V. hat sich als Erstplatzierter für die Auszeichnung „Sterne des Sports in Silber auf Landesebene qualifiziert. „Wir drücken unserem Ortssieger fest die Daumen, dass die tolle Bewerbung auch die nächste Jury begeistert!“ ,so Claus Overlöper, Vorstandsmitglied der Volksbank Rhein-Lippe, der die Siegerehrung gemeinsam mit Christoph Ziegler aus der Marketingabteilung vorgenommen hat.

Der 1. Budokan Hünxe überzeugte die Jury mit dem Thema „Selbstverteidigung für Menschen mit und ohne Handicap“. Die Teilnehmer lernen Bewegungsabläufe und Techniken kennen, die langfristig zu einer Verbesserung der Körperwahrnehmung, Ausdauer und Kraft führen. Behinderte und Nicht-Behinderte bilden bei der sogenannten Kata ein Team. Das Besondere daran ist, dass bei der ID-Judo-Kata der ausführende Partner ein Mensch mit geistiger Behinderung, der angreifende Partner ein Mensch ohne Einschränkung ist. Um gemeinsam auch beim Wettkampf antreten zu können, wird regelmäßig gemeinsam trainiert. Von beiden Partnern wird ein Höchstmaß an Leistung im motorischen, kognitiven und sozial/emotionalen Bereich gefördert.

Den Platz zwei belegte der SuS 09 Dinslaken e.V. mit einem Angebot für Senioren in Kooperation mit dem AWO Seniorenzentrum, das in direkter Nachbarschaft zum Verein liegt. Nach dem Motto „Locker vom Hocker“ trifft sich ein fester Stamm an Teilnehmerinnen zum sportlichen Miteinander. Neben der Sitz- und Stuhlgymnastik wird auch gleichzeitig die soziale Gemeinschaft gefördert. Der Verein kann sich über eine Zuwendung von 1.000 € freuen.

Den dritten Platz teilten sich Bewegung – Sport – Spiel Dinslaken sowie der Weseler Turnverein - beide Vereine bekommen 500 Euro für die Vereinskasse.
Der Verein „Bewegung – Sport – Spiel“ Dinslaken e.V. hat sich mit dem Projekt "Sport für die Seele" beworben. Für Betroffene mit einer psychischen Erkrankung ist es schwierig, eine Reha-Sport-Gruppe für ihr Krankheitsbild zu finden, da es nur wenige Angebote und ausgebildete Übungsleiter gibt. Die sportliche Aktivität ist ein wichtiges Element, um den betroffenen Menschen zu helfen, da Körper und Seele gestärkt werden.

Der Weseler Turnverein e.V. engagiert sich mit dem Projekt „Integration durch Sport“. Altersabhängig finden im Verein verschiedene Sportgruppen zusammen, wobei je Altersklasse 3 bis 6 Kinder/Jugendliche mit Integrationsschwerpunkt teilnehmen. Durch den Einsatz von Trainern und Helfern kann individuell auf die Bedürfnisse der Jugendlichen eingegangen werden. Die gezielte Hilfe trägt ebenfalls dazu bei, sprachliche Barrieren abzubauen. Der Verein kooperiert mit drei Weseler Grundschulen und leistet so ebenfalls einen Beitrag zur Integration.

Auch in 2020 werden die „Sterne des Sports“ wieder ausgeschrieben. Die Volksbank Rhein-Lippe freut sich dann wieder auf zahlreiche Bewerbungen der örtlichen Vereine.