Erfolgreicher Besuch in Griechenlands Hauptstadt

Volksbank-Azubis machten viele gute Erfahrungen

Volksbank-Azubis
v.l.n.r. Esra Kara, Marlene Frank, Franka Schluse, Jana Lindemann (stehend Sandra Heutmann)

Nach ihrem dreiwöchigen Aufenthalt in Athen trafen sich die vier Auszubildenden Marlene Frank, Esra Kara, Jana Lindemann und Franka Schluse mit ihrer Ausbildungsleiterin Sandra Heutmann, um von den Erfahrungen ihres Auslandsaufenthaltes zu berichten.

Bereits zum dritten Mal hatte die Volksbank Rhein-Lippe eG es ihren Azubis ermöglicht, an dem Austauschprogramm Erasmus+ teilzunehmen.  Das Förderprogramm der Europäischen Union (EU) fördert das Lernen und die Zusammenarbeit in Europa in den Bereichen Bildung, Jugend und Sport. Erasmus+ fasst seit 2014 verschiedene Programme unter einem Dach zusammen und möchte damit vor allem junge Menschen unterstützen, interkulturelle Kompetenzen zu erwerben und fit für den Arbeitsmarkt zu werden. Außerdem möchte die EU erreichen, dass die Mitgliedsländer im Bereich Bildung stärker zusammenarbeiten und ihre Bildungssysteme modernisieren.

So machten sich die vier angehenden Bankkauffrauen der Volksbank Rhein-Lippe eG, gemeinsam mit 10 anderen jungen Leuten des Berufskolleg Wesel, Anfang November auf den Weg nach Athen. Die Unterbringung erfolgte in Apartments mit Selbstverpflegung und jede von ihnen hatte für die Zeit des Aufenthalts ein Unternehmen als feste Anlaufstelle, um die beruflichen Erfahrungen auszubauen. Die Einsätze der vier Bankerinnen fanden in einer Sprach- und Kulturschule bzw. einer internationalen Sprachschule, einer Anwaltskanzlei und dem international tätigen Konzern ALSTOM statt. Alle vier jungen Frauen hatte jede Menge zu erzählen, als sie nach drei Wochen wieder gesund und munter in Düsseldorf gelandet waren. Sowohl vom anderen Berufsalltag als auch vom Leben in einer 5-Mio-Einwohner Metropole zeigten sich die Azubis beeindruckt. Dass die Kommunikation überwiegend auf Englisch stattfand, fanden die vier ebenso bereichernd wie die Ausflüge am Wochenende zu den Sehenswürdigkeiten Athens.

Es sei anfangs eine Überwindung gewesen, erstmals eine solche Reise anzutreten, da sie auch ein hohes Maß an Selbstständigkeit forderte. Aber bei so vielen positiven Erfahrungen und Erfolgserlebnissen waren sich alle Erasmus-Teilnehmerinnen einig, dass dieses Angebot ein Highlight im Rahmen ihrer Ausbildung bei der Volksbank Rhein-Lippe eG war.

So wurde die Ausbildungsleiterin Sandra Heutmann von den Reiserückkehrerinnen bestärkt, auch nachfolgenden Jahrgängen diese Bildungsreise zu ermöglichen, „auch wenn das Wasser zum Duschen kalt war und in Griechenland das Nicken mit dem Kopf nein und nicht ja bedeutet“, lachten die reiselustigen Azubis beim Gespräch in der Volksbank.

Auf ihrem Instagram-Kanal hatten die Azubis bereits während des Aufenthalts regelmäßig aus Athen berichtet.