Vermögenssicherung

Unser Selbstverständnis

Als Genossenschaftsbank ist es unser Anspruch, Mehrwerte für unsere Mitglieder und für unsere Region zu schaffen.

Ulf Lange, Vorstand der Volksbank Rhein-Lippe eG

Wege und Lösungen zum Schutz Ihres Vermögens

Seit Jahren bewegen sich die Zinsen für Geldanlagen auf einem extrem niedrigen Niveau. Mit den „Klassikern“ wie zum Beispiel einem herkömmlichen Sparbuch oder Tagesgeld wird jedes Jahr ein Teil des eigenen Vermögens durch die Inflation vernichtet. Vermeiden lässt sich dies mit einer klugen Vermögensstruktur, denn diese schützt Ihr Vermögen. Unabhängig von Marktentwicklungen und abgestimmt auf Ihre Anlegermentalität haben wir die passenden Lösungen für Sie.

Unsere Empfehlung lautet: Überdenken Sie ihre Geldanlagestrategie und informieren Sie sich bei uns. Mit unserer Genossenschaftlichen Beratung bieten wir Ihnen professionelle Unterstützung bei Ihrer Anlagestrategie. Wir passen sie individuell an Ihre Ziele und Wünsche an, damit Sie Negativzinsen und Verwahrentgelte vermeiden.

Negativzinsen und Verwahrentgelte

Die zunehmende Dauer der Negativzinsphase für Banken erfordert, dass wir Verwahrentgelte oder Negativzinsen teilweise an unsere Kunden weiterreichen, um Schaden von Ihrer Volksbank abzuwehren.

Dies gilt allerdings nur für

  • kurzfristige Geldanlagen

  • und oberhalb von großzügigen Freibeträgen

  • und für neue Konten seit dem 1. April 2020

  • und für private Bestandskonten nach einem persönlichen Gespräch mit individueller Vereinbarung.

Wir gehen davon aus, dass mehr als 95 % unserer Privatkunden NICHT von der Berechnung der Negativzinsen betroffen sind.

Geltende Regelungen für KURZFRISTIGE Anlagen von neuen Privatkonten und für private Bestandskunden nach Vereinbarung:

  Freibetrag je Kundenstamm Verwahrentgelt
Anlagekonto VR-Anlage 50.000 € 0,50 % p. a.
Privatgirokonto 10.000 € 0,50 % p. a.
Somit kann ein Ehepaar mit 2 Kindern und entsprechenden Konten 300.000 € kurzfristige Geldanlagen freistellen.

Bei Geschäftskunden sind Freibeträge je nach Girokontomodell bis zu 500.000 € möglich.